Sonntag, 21. Januar 2018

Eierschachtel upcycling








Heute melde ich mit einem upcycling DIY. Da ich auf Instagram mein Bild gepostet hatte, kam die Frage ob ich euch verraten würde wie ich die mache.
Natürlich zeige ich euch gerne wie Ihr diese Rosen aus Eierkarton fertigt.


Für dieses DO IT YOURSELF brauchst du:
Eine Eierschachtel (10er Packung). 
Kleber und Farbe.

So wird es gemacht==>

Den Deckel der Schachtel und die Verschlusslasche vorsichtig abtrennen.






Nun aus dem Unterteil die zwei äußersten Mulden abtrennen.







die beiden werden nun auch geteilt.




 Die Schalen einreißen, so daß 4 Blütenblätter entstehen.
noch schnell nachträglich ein Foto gemacht. Damit ihr besser seht was ich meine mit Blüten.






 Aus dem Deckel ein langes Stück Pappe entnehmen.






Daraus entsteht das Innenteil der Blume.






 Bei meiner folgenden Rose habe ich zuerst mit BasiDecor grundiert.
So sehe ich danach aus. 


Trocknen lassen.


Bei dieser Rose kam Kupferfarbe zum Einsatz. Mir war heut' nicht nach roten Rosen.
Wenn alles getrocknet ist, klebst du die Stücke zusammen. 
Fertig ist die Rose.






Viel Spaß beim nachmachen.
Eure 











Dienstag, 16. Januar 2018

Notizbuchbindung oder noch ein Kalender DIY

Hallo ihr Lieben,

die letzten Tage habe ich mich etwas entspannt. Jetzt heisst es für mich jedoch wieder ran an das Papier und den Filz. Ein paar Bestellungen sind wieder eingegangen. Ein lieber Freund hat mich gefragt ob ich ihm ein Traveler's Notebook auch in Größe A5 mache.
Natürlich mach ich das und dabei kam mir dann wieder dieser Gedanke... K A L E N D E R











Ich habe das schon lange vor  und das Jahr ist noch jung, also mach ich es jetzt. Sonst muss ich es ja wieder um ein Jahr verschieben. Ihr sollt auch was davon haben.








Hier das PDF des Kalenders, das ich euch gerne zur Verfügung stelle.

Überarbeitet  PDF für 2018 



Dann könnt ihr auch einen machen.
In den nächsten Bildern seht ihr Schritt für Schritt wie ich ein Notizheft selber binde.
Ihr könnt auch nicht bedrucktes Papier nehmen.

Bevor ich jetzt ins Detail gehe, gibt es eine Liste mit Dingen die Ihr brauchst:


- Fotokarton 300g/m2 oder Scrapbooking-Papier 210g/m2 
- 7 Blatt Papier (vorzugsweise 120g)
- ein Blatt Papier das die Größe des Heftes hat
- Nadel
- Faden oder Buchbindegarn
- Ahle ( oder Nadel wenn ihr keine habt)
- Lineal (vorzugsweise aus Metall)
- Skalpell
- Schneidematte/Feste Pappe
- zwei Mehrzweckklammern oder große Büroklammern
Vorbereitungen die noch getroffen werden müssen:

1. Das einzelne Blatt, das die Größe des Heftes hat brauchen wir später. Im nächsten Bild seht ihr was ihr damit machen müsst.


2. Ausdrucken des PDFs.
Die ersten sieben Seiten und dann auf die Rückseite die Seiten 8 bis 14. Darauf achten das auf die Juni-Rückseite  der Juli kommt.
(Mai-August, April-September, März-Oktober, Februar-November, Januar-Dezember, Deckblatt-Notiz)





Wenn ihr alles in die richtige Reihenfolge gebracht habt, klebt ihr alles auf den Fotokarton (das Einbandpapier). Den Stapel Papier mit den Klammern fixieren.

Wenn der Karton zu groß ist, an den überstehenden Seiten  abschneiden.




Im Anschluss kommt jetzt das gefaltete Blatt Papier ins Spiel. Legt es auf den Stapel an der Seite bündig an und befestigt es ebenfalls mit der Klammer.
Aus den Faltlinien des Einzelblattes ergibt sich der gleichmäßige Abstand für die Löcher bei der Heftbindung. Dafür müsst Ihr jetzt an der Heftmitte auf jeder Linie (siehe schwarze Punkt im unteren Bild) durchstechen. Falls keine Ahle vorhanden, einfach eine Nadel verwenden.










Blatt wieder rausnehmen. Noch mal kontrollieren ob alles in der richtigen Reihenfolge ist. Bei euch sollte jetzt Juni oben und der Fotokarton unten sein.

Fadenlänge entspricht der 2- bis 3-fachen Hefthöhe



Fadenheftung

SKIZZE:


Innenseite des Heftes

Außenseite des Heftes



In der Mitte von Innen nach Außen mit der Nadel stechen

Von Innen nach Außen in das 2. Loch von Oben
in das oberste Loch von Außen nach Innen

Wieder zurück in das zweite Loch von oben,  von Innen nach Außen
Von Außen in das 3. Loch von unten

von Innen nach Außen ins 2. Loch von unten



Durch die Lasche durch und mit dem Ende verknoten



Fadenenden abschneiden


Das ganze jetzt vorsichtig zusammenfalten



und was übersteht mit dem Skalpell und Lineal abscheiden



Ich finde mit abgerundeten Ecken schaut das gleich noch schicker aus.
Wenn ihr also einen Eckenrunder habt, könnt ihr den noch verwenden.


FERTIG!


Ich auch.

Es bleibt mir nur noch euch viel Spaß zu wüschen wenn ihr das nachmacht und vielleicht habt ihr ja Lust mir eure Werke zu zeigen. Wenn noch die ein oder andere Frage auftaucht einfach im Kommentarfeld melden.

Ganz liebe Grüße und
einen schönes Restwochenende
Eure Sanne 































Sonntag, 14. Januar 2018

Fototransfer auf Holz

Hallo ihr Lieben Leser. Heute melde ich mich mit einem kleinen DIY zum Thema Fototransfer. In einem früheren Post habe ich euch den Folientransfer gezeigt. Dieser wurde nun mit Gel Medium gemacht.

Vom Prinzip ist es beim Transfer immer das Gleiche. Wir benötigen eine Schicht, die die Farbe fixiert, damit im Anschluss die Papierschicht weggerubbelt werden kann. 
Es gibt jedoch auch ein paar Methoden die sich mit dem übertragen der Farbe von dem einen auf das Andere beschäftigen. Jedoch muss ich gestehen das meine Versuche da nicht so erfolgreich waren. 

Was du brauchst ein Bildausdruck auf Papier. Es muss ein Laserdruck sein.
Wenn du zuhause einen INKJET Fotodrucker hast, kannst du das auch auf Fotopapier drucken. Jedoch ist es hier sehr wichtig, dass die Rückseite aus Papier ist., sonst funktioniert es nicht.

So wird es gemacht:
Bild ausdrucken


CAVE: Schrift muss spiegelverkehrt auf dem Bild sein.

Gel Medium auf das Bild auftragen




Nun das Bild mit der eingestrichenen Seite auf das Holz legen.
Gleichmäßig  vorsichtig "festdrücken". Sonst drückt sich das GEL MEDIUM an der Seite wieder raus.



Trocknen lassen. Am Besten über Nacht.

Leider habe ich kein Bild vom nächsten Schritt gemacht. 
Jetzt muss das Papier mit einem feuchten Tuch abgerieben werden.
Es entstehen wie links unten  "Papierwürmer".


Wieder trocknen lassen und fertig.


Wie ihr auf diesem Bild seht wird beim Transfer alles was WEIß ist durchsichtig. 
Zum Schluss noch ein Tipp. Wenn euer getrocknetes Bild sehr trüb ist/einen weißen Schleier hat, könnt ihr mit etwas Speiseöl darüber wischen. Die restlichen nicht weggerubbelten Papierfasern nehmen das Öl auf und dann wird es durchsichtig.


Liebe Grüße Eure